ABC
Schlehengäuschule Gechingen
Schillerstr. 8, 75391 Gechingen
Tel: 07056/ 1717 Fax: 07056/ 4676
 sekretariat@schlehengaeuschule.de

Motto-Umzug durch Gechingen
zum 25-jährigen Jubiläum des Appeleshofes

Schlehengäuschule und Appeleshof feiern gemeinsam
„Und der Wettergott war doch noch gnädig ...!“  So dachten sicher viele, nachdem die Gechinger Grundschüler ihren farbenfrohen Umzug zum Motto „Gechingen  - früher und heute“ dann doch noch „trockenen Fußes“ durchführen konnten. Den ganzen Morgen des letzten Sonntags hatte es nämlich nicht nach Regenpause ausgesehen. So kamen einige der Organisatoren im Vorfeld doch noch einmal gehörig ins Schwitzen und verlegten die Feier vom Appeleshof kurzfristig in die Gemeindehalle. Eine gute Entscheidung, denn auch die Gemeindehalle war rappelvoll mit vielen Festgästen. Der Appeleshof hatte selbstverständlich auch geöffnet und auch hier herrschte reger Andrang.

Anlass für den Festtag war das 25-jährige Jubiläum des Gechinger Heimatmuseums Appeleshof. Dies musste natürlich kräftig gefeiert werden. So haben sich Museum und Schule schon lange vorher abgesprochen das Jubiläumsfest gemeinsam zu stemmen und die Schulprojektwoche rund um die Gechinger Geschichte zu planen.

Die ganze Woche über wurde in der Schlehengäuschule kräftig „projektiert“. 
Die Gechinger Frühgeschichte mit den Kelten und Alamannen stellten hier den zeitlichen Anfang. Schon die Kelten fanden Gechingen als Wohnort attraktiv und gaben Gechingen, dem Viel-Wasser-Ort den Namen. Den jüngsten Gechinger Alamannengrabfund kann man im Appeleshof bestaunen. Die Kinder haben hierzu sehr viel hergestellt und an einem Wandertag erlebten sie lebendige keltische Geschichte rund um und in Gechingen. Am alten Keltengrab kann man sogar ab und zu noch die Keltinnen singen hören...
Lobend erwähnt sei auch das Zustandekommen des reinen Elternprojekts „Gechinger Burg“, welches durch tatkräftige Unterstützung vieler Eltern erst ermöglicht wurde. Die Schüler bauten hier unter anderem die Gechinger Burganlage nach und erkundeten die Überreste der Gechinger Burg ganz intensiv.
Auch das Handwerk in Gechingen hat eine lange Tradition. An jedem Tag der Woche schnupperten die Kinder in ein anderes Handwerk herein, lernten die Besonderheiten kennen und versuchten sich an eigenen Werkstücken.
Die alte Kunst des Schreibens mit Federn trainierten die Kinder im Projekt „Gechinger Urkunde – Schriften und Siegel“. Die Kinder stellten eigene Siegel her, übten richtig zu siegeln und schrieben mit Feder und Tinte eifrig in Schönschrift.
Auf Schiefertafeln übten die Schüler im Projekt „Schule – früher und heute“ mit Griffel zu schreiben. Auch hier hat sich so einiges in den letzten Jahrzehnten verändert und die Schüler konnten im Appeleshof auf alten Schulbänken „Probe sitzen“ und den Unterricht nachspielen.
Die Projektgruppe „Bauern“ hat hart und viel gearbeitet, um den Schulgarten wieder bepflanzbar zu machen. Gedüngt wurde natürlich mit dem hauseigenen guten Ziegenmist und so hoffen wir auf reiche Radieschenernte! Ein Besuch auf dem Bauernhof gab nähere Einblicke in die heutige Arbeit und das Backen im Dachteler Backhaus rundete die Woche ab.
Ein weiteres spritziges Vergnügen hatte die Gruppe „1881 – der große Brand in Gechingen“. Die Kinder lernten historische Löschfahrzeuge und – hilfsmittel kennen und konnten diese im direkten Vergleich mit der heutigen Austattung der Gechinger Feuerwehr bei einer recht erfrischenden Löschübung vergleichen.
Auf Spurensuche begaben sich die Schlehengäuer „Detektive“ und so erkundeten sie alte und neue Spuren in Gechingen. Auch die Frage, wie Gechingen von oben aussieht und wie es sich im Laufe der Jahre verändert hatte, wurde geklärt. Abschließend entstand hier ein spannendes Gechingen-Quiz, das zur Zeit noch im Appeleshof aushängt.
Für die Stärkung nach dem Umzug war, dank vieler fleißiger Helfer, bestens mit Kaffee und Kuchen gesorgt.
Im Appeleshof konnten die Festbesucher an Stellwänden die Präsentationen der Ergebnisse der Projektgruppen ansehen.
Abschließend kann man zusammenfassen, dass es eine äußerst vielfältige und lehrreiche Projektwoche war und die Zusammenarbeit zwischen Schlehengäuschule und Appeleshof sehr intensiv und belebend war.
Ein herzliches Dankeschön auch an alle, die der Schlehengäuschule ihre Zeit und ihr Expertenwissen geschenkt haben. Mit ihnen war die Projektwoche in  dieser Form erst so möglich!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok